Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Hochzeitsjournal Schwarzwald-Baar-Heuberg 2014

DAS FEIERLICHE JA-WORT 8 Die katholische Trauung Die katholische Kirche unterscheidet zwi- schen Wortgottesdienst und einer Messe, wobei die Messe inklusive der Eucharistie- feier gehalten wird. Für die Anmeldung zur Trauung benötigen Sie folgende Unterlagen: • Personalausweis • Taufurkunde mit Nachweis der Ledigkeit (nicht älter als 3 Monate). • Firmungszeugnis. • Heiratsurkunde des Standesamtes. • Traulizenz/Entlassschein Ihres zuständi- gen Gemeindepfarrers zur Vorlage bei einem fremden Pfarrer, falls Sie nicht in Ihrer Heimatgemeinde heiraten. Die evangelische Trauung Der Pfarrer traut nicht nur rein evangeli- sche, sondern auch gemischt-konfessio- nelle Paare ohne Wenn und Aber. Der katholische Partner benötigt jedoch die schriftliche Genehmigung seiner eigenen Kirche. Diese „Dispens“ ist beim katholi- schen Pfarramt einzuholen. Die evangelische Kirche hält lediglich einen Traugottesdienst, den das Brautpaar allerdings individuell mitgestalten kann. Für die Anmeldung zur Trauung benötigen Sie folgende Unterlagen: • Personalausweis • Taufbescheinigung • Konfirmationsbescheinigung • Heiratsurkunde vom Standesamt. • Zäsion / Dimissoriale zur Vorlage bei einem fremden Pfarrer, falls Sie nicht in Ihrer Heimatgemeinde heiraten. Die ökumenische Trauung Wer sich zwischen evangelisch und katho- lisch nicht entscheiden will, kann die Trau- ung einfach von Pfarrern beider Konfessionen gemeinsam gestalten lassen. Hierbei teilen sich der katholische und evangelische Pfarrer die Aufgaben unter Führung des „Hausherren“. Der Ablauf der Trauung richtet sich meist nach der Kirche, in der sie gehalten wird. Grundsätzlich ist die ökumenische Trau- ung immer ein Wortgottesdienst ohne Messfeier. Für die Anmeldung zur Trauung benötigen Sie folgende Unterlagen: • Personalausweis • Taufbescheinigung (nicht älter als 6 Monate). • Firmungs- bzw. Konfirmationsurkunde. • Heiratsurkunde vom Standesamt. TIPPs: Binden Sie Freunde und Familie mit in die Feier ein, z.B. für Lesungen oder Fürbitten. Sie können sich auch eine schöne „weltliche“ Geschichte oder ein romantisches Gedicht aussuchen und vorlesen lassen. Außerdem können Sie ein ganz persönliches Ehegelöbnis gestalten. Foto: Ralph Graner Photodesign Rottweil

Seitenübersicht